Demokratische Unternehmensführung

Fallbeispiele auf Interviewbasis

01_ Eine tradierte Bank schafft die formale Hierarchie ab

Als der tiefgreifende Change kam, war diese Bank gut 100 Jahre alt. Nach einem gewissen Vorlauf wurden dann alle formalen Hierchiestufen abgeschafft. Die Mitbewerber schauten lachend zu und erklärten den Konkurrenten für verrückt. Heute, ein paar Jahre später, zeigen verschiedene Unternehmensdaten eine positive Entwicklung.

02_ Ein Autohaus beweist seit rund vier Jahrzehnten Unternehmensdemokratie

Praktisch alle hatten den Inhaber und Geschäftsführer einst den gesunden Verstand abgesprochen, als er mit dem Wandel begann. Am Anfang stand eine ausgeklügelte Mitarbeiterbeteiligung, später kamen weitere Elemente hinzu, bis ein rundes System entstand. Heute nach über 40 Jahren ist das Unternehmen größer und erfolgreicher denn je.

03_ Ein Softwareunternehmen wird zum demokratischen Musterbeispiel

Die Demokratie dieses Unternehmens ist Land auf Land ab immer wieder in den Medien – und doch nicht bekannt. Denn die eigentliche Geschichte wurde noch nicht erzählt. Auch nicht, was das wirklich Wesentliche ist hinter dem scheinbar Revolutionären. Wer tiefer schürfen will, wird hier fündig.

04_ Eine Farbenfabrik stellt Sinn über Stellenbeschreibungen und Hierarchien

Ein traditionsreiches Familienunternehmen in der vierten Generation. Eine Geschäftsführerin in einer Krise. Das Ergebnis: Jeder darf sich seine Aufgaben in letzter Instanz selbst gestalten und alle sind eingeladen, an Innovationen mitzuwirken.

05_ Eine Hotelkette orientiert sich am Glück der MitarbeiterInnen

Dieses Unternehmen widerlegt den Nobelpreisträger Milton Friedman. Seine Behauptung, der einzig soziale Zweck eines Unternehmens sei die Gewinnmaximierung, wurde einmal mehr zu einer hohlen Phrase. Der gerade auch wirtschaftlich beeindruckende Erfolg basiert dabei auf der konsequenten kritischen Selbstreflexion des Geschäftsführers und Inhabers.

06_ Ein Weißblechhersteller entwickelt demokratisch sein Gesundheitsmanagement

Dieses Unternehmen lebt seit über einem Vierteljahrtausend. Alleine das ist eine Meisterleistung. Gekrönt wird sie von einem partizipativ entwickelten betrieblichen Gesundheitsmanagements. Hier kamen keine allwissenden Experten und Berater und haben den Aufzug dreimal wöchentlich sperren lassen und die Küche auf vegetarisch umgestellt. Nein, die Belegschaft hat von Anfang selbst mitgestaltet.

07_ Eine Bank wird demokratisch gegründet und aufgesetzt

Dieses Unternehmen weist eine Besonderheit auf: Es wurde von Anfang an von über 100 Menschen gemeinsam gegründet. Inklusive der dazu gehörigen Vision. Ach ja: Die demokratische Verfassung ist im Gesellschaftsvertrag festgeschrieben – und kann nur demokratisch geändert werde.

08_ Ein ehedem basisdemokratischer Solarhersteller scheitert

Einst wurde dieses Unternehmen basisdemokratisch entwickelt und geführt. Dann änderte sich die Demokratie und der Markt. 2014 stand die Firma vor dem Aus, der Insolvenzantrag musste eingereicht werden. Warum scheiterte das Unternehmen, das jahrelang europäischer Marktführer war? Die Antworten sind eine Lehrstunde in Unternehmensdemokratie.

Fallbeispiele ergänzend aus der Literatur

09_ Ein Industrieunternehmen wirft eiserne Regeln über den Haufen

Leiharbeiter verdienen weniger. Im doppelten Sinn. Aber nicht in diesem Unternehmen. Schließlich bieten sie den fest angestellten MitarbeiterInnen gegenüber noch einen erheblichen Mehrwert: Sie können schnell wieder entlassen werden. Das ist natürlich nicht alles, hier gibt es noch ein paar weitere spannende Inspirationen. Aber auch Kritik, die andernorts nicht verlautet wird.

10_ Ein Genossenschaftsdachverband wird demokratisch zum 100 Millionen Dollar Unternehmen

Vielleicht kommt der tief- und weitreichendste Wandel aus Südamerika. Vielleicht ist dort etwas in Bewegung gekommen, dass tatsächlich die Welt verändert. 20.000 Mitglieder entscheiden in wöchentlich 3000 Treffen so erfolgreich, dass sie sogar noch ein Krankenhaus für sich bauen konnten. Im Mittelpunkt dieser Zusammenkünfte stehen die jeweiligen Arbeitsbeziehungen anstelle üblicher Kennziffern.

11_ Eine Event- und Medienagentur ist radikal erfolgreich

Der heutige Geschäftsführer und Inhaber war einst Mitarbeiter. Ein Abgestellter und nicht Angestellter, denn seinen eigenen Verstand durfte er nicht einsetzen. Irgendwann bot sich die Chance, die er nutzte. Auch heute noch ist das Unternehmen nach über 20 Jahren demokratischer Führung und Gestaltung in einer äußerst schnellen und kompetetiven Branche erfolgreich.

12_ Ein Outdoorhersteller sucht explizit unbequem eigenständig denkende MitarbeiterInnen

Klar, die Voraussetzungen waren gut: Der Gründer fand Unternehmer durch und durch unsympathisch. Das letzte was er werden wollte war ein Vertreter dieser Gattung. Das hatte seinen Blick geschärft und ihn achtsam sein lassen in den letzten Jahrzehnten der Unternehmensentwicklung. Trotzdem ist eine beachtliche Leistung, sich gezielt Quertreiber ins Unternehmen zu holen, um demokratischer zu wirtschaften – äußerst erfolgreich, natürlich.

Fallbeispiele über das Buch hinaus

13_ Ein Videotechnologie-Anbieter weitet Scrum auf die Unternehmensführung aus

Am Anfang wurde die Projekt- und Produktmanagementmethode Scrum ganz normal eingesetzt wie in anderen Unternehmen auch. Dann erfolgte allmählich die Ausweitung auf das ganze Unternehmen. Irgendwann war das Unternehmen transparent, auch wichtige Kennziffern waren für die gesamte Belegschaft öffentlich zugänglich. Die Demokratisierung wurde aber nicht nur ein- und fortgeführt, weil es wirtschaftlich sinnvoll ist, sondern weil die Arbeit so mehr Spaß macht. Blogteaser

Fallbeispiele aus dem Buch und darüber hinaus

Links finden Sie in den beiden Listen die Fallbeispiele aus dem Buch. Klicken Sie auf das „+“ und lesen Sie den Teaser zu dem jeweiligen Fall.

Im Laufe der nächsten Monate und Jahre werden weitere Fallbeispiele hinzukommen. Diese können Sie nach Erscheinen kostenfrei als PDF herunterladen.


Hier können Sie das Buch bestellen
Cover_klein_rgb