44 Fragen rund um Unternehmensführung und gestaltung

Vor kurzem habe ich das hervorragende Buch „Rock your idea“ von Martin Gaedt rezensiert. Überraschenderweise ist es nicht einfach nur ein Buch mehr in den Regalkilomentern über Kreativität, sondern stellt klar, dass Multikulti-Vielfalt und Demokratie eine Grundlage von Kreativität und Innovation sind. Auf meine Rezension hin hat Martin mich nun eingeladen, an seiner Blogparade zu diesem Buch teilzunehmen. Alle Blogger, die wollen, können zu einem beliebigen Thema 44 Fragen stellen. Denn das Hinterfragen des Status Quo ist ein zentrales Instrument, um Kreativität anzuheizen. Dem möchte ich an dieser Stelle natürlich gerne nachkommen.

Im Folgenden meine Fragen rund um die demokratische Führung und Gestaltung von Organisationen. Ich habe sie bewusst nicht thematisch sortiert, sondern bin hin und her gesprungen zwischen Fragen um Demokratie im Allgemeinen, in der Arbeitswelt und persönlichen Bedürfnissen. Vielleicht, so hoffe ich, entsteht auf diese Weise ein assoziativerer Raum, der eher kreative Prozesse auslöst als logisch getrennte Kategorien.

  1. 160510_US_Gaedt_lbu.inddWoher kommt eigentlich der Begriff „Management“?
  2. Was bedeutet Dir Demokratie?
  3. Was hast Du an der Demokratie des Landes, in dem Du lebst, auszusetzen?
  4. Was würdest Du anders machen?
  5. Warum will kaum jemand in einer autokratischen Gesellschaft leben, akzeptiert aber die demokratischen Einschränkungen im Arbeitsleben?
  6. Möchtest Du Dir in Deinem Privatleben Deine Ziele vorgeben lassen und wie Du sie zu erreichen hast?
  7. Wenn dort nicht, warum dann in der Arbeit?
  8. Was bedeutet Unternehmensdemokratie für Dich?
  9. Welche Erfahrungen hast du mit demokratischer Arbeitsorganisation und -gestaltung gemacht?
  10. Warum führen wir Unternehmen oftmals noch wie zu Beginn des letzten Jahrhunderts?
  11. Wieso vertrauen wir unseren Mitarbeitern und Führungskräften nicht?
  12. Warum glauben wir, alles im Unternehmen kontrollieren zu müssen?
  13. Und alles top-down steuern zu können?
  14. Warum wird Unternehmensdemokratie oft mit Basisdemokratie gleichgesetzt?
  15. Wie wichtig ist Dir Deine Selbstbestimmung?
  16. Was ist der Zweck eines Unternehmens?
  17. Führen schnellere Entscheidungen zu schnelleren und besseren Umsetzungen?
  18. Brauchen wir immer noch die Helden der Führung?
  19. Was denkst Du über DAO, die erste Firma ohne auch nur einen Menschen?
  20. Wieso wird gerade die Strategieentwicklung als komplexeste Aufgabe zumeist nur vom Top-Management erledigt?
  21. Wann würdest Du einem Computer als Chef folge leisten und wann nicht?
  22. Warum wird fast alles, was wir in Medizin, Psychologie, Soziologie und Pädagogik über uns Menschen herausgefunden haben, von der Betriebswirtschaftslehre ignoriert?
  23. Mit welchen Menschen würdest Du gerne demokratisch Deine Arbeit gestalten, mit welchen nicht?
  24. Was sagt das über Dich und Dein Demokratieverständnis?
  25. Möchtest Du anderen sagen, wo es lang geht?
  26. Wenn Du Kinder hast: Macht es Dir Spaß, ihnen solange sie klein sind immer wieder sagen zu müssen, was sie zu tun und zu lassen haben?
  27. Welche Organisationen kennst Du, die demokratisch aufgestellt sind?
  28. Was hälst Du von direkter Demokratie, wie beispielsweise in der Schweiz?
  29. War das Referendum zum Brexit ein demokratischer Akt?
  30. Was hätte man dort anders und vielleicht besser machen können?
  31. Was denkst Du über den Rechtsruck in vielen Ländern auf der Welt?
  32. Sehnst Du Dich nach einfachen Lösungen und wenn ja, warum?
  33. Warum möchtest Du selbstbestimmt arbeiten oder nicht?
  34. Wie wollen Deinen Freunde und Freundinnen arbeiten?
  35. Was erzählen Sie Dir über ihre Arbeitsbedingungen?
  36. Was macht Dir an Deiner Arbeit Freude, was nicht?
  37. Hast Du Erfahrungen in autokratisch geführten Ländern gemacht und wenn ja, welche?
  38. Wie könnte sich unsere gesellschaftliche Demokratie weiterentwickeln?
  39. Brauchen wir staatliche Regulation für mehr Partizipation in der Arbeit und wenn ja, inwiefern?
  40. Welche Rolle spielen Betriebsräte und Gewerkschaften in demokratisch geführten Organisationen?
  41. Welche Vor- und Nachteile haben die bereits bestehenden Regularien wie das Mitbestimmungsgesetz?
  42. Welche Länder bieten ein gutes Umfeld für selbstbestimmtes Arbeiten?
  43. Was denkst Du über das Silicon Valley bezüglich selbstbestimmter Arbeit?
  44. Was löst es in Dir aus, wenn Du Dich mit diesen Fragen hier beschäftigst?

Die Demokratisierung unserer Arbeitswelt gibt nicht nur Antworten, sondern wirft (natürlich) auch Fragen auf. Das ist gut, denn so kommt ein lebendiger Prozess der Evolution in Gang und kann auch nur durch das Kreisen um bereits gestellte Fragen und das Aufwerfen neuer aufrecht erhalten werden. Wenn wir aufhören zu fragen erstarrt dieser Prozess. Für mich war es auf alle Fälle eine interessante Erfahrung, meine 44 Fragen zu finden. Über Vieles müsste ich selber nachdenken und hätte keine Instantantworten bereit. Glücklicherweise. Denn wie ich in meinem vorletzten Buch „Feel it! Soviel Intuition verträgt Ihr Unternehmen“ schrieb: „Jede gute Antwort ist das Ergebnis einer noch besseren Frage.“ (S. 76)

 

Herzliche Grüße

Andreas

 

Bildnachweis

  • Beitragsbild: Fragezeichen, ©Andreas Zeuch 2016
  • Cover: Murmann Publishers
1 Antwort

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] Unternehmensdemokrat Andreas Zeuch stellt 44 Fragen rund um die demokratische Führung und Gestaltung von Organisationen. […]

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.