Making of_ Fallbeispiel movingimage

Am Montag, den 14.09. besuchte ich die MovingIMAGE24 GmbH in Berlin. Ich sprach dort mit den beiden Geschäftsführern Dr. Rainer Zugehör und Erdal Ahlatci und den drei MitarbeiterInnen Christian Brath, Stefanie Griebe und Marco Nauber. Ich wollte das Unternehmen besser kennenlernen, um es als erstes Fallbeispiel über die in meinem neuen Buch präsentierten Unternehmensdemokratien hinaus in derselben Ausführlichkeit vorzustellen. Bis das fertige Fallbeispiel hier bei den unternehmensdemokraten.de kostenfrei erhältlich ist, wird es noch ein paar Wochen dauern. Einstweilen gibt es ein kleinen Bericht über meinen Besuch mit ein paar Kostproben der sehr weit entwickelten Unternehmensdemokratie in diesem innovativen Unternehmen.

IMGL3711Der Standort von movingimage liegt in der Nähe des Ostbahnhofs direkt an der Spree im „Silicon Valley Deutschlands“, wie das Unternehmen es auf seiner Website formuliert. Das offen gestaltete Backsteingebäude im Berliner Osthafen beherbergt mehrere Firmen und empfängt einen mit einer lichten und leichten Atmosphäre. Ich war ein paar Minuten vor unserem Termin da und wurde dann pünktlich von einer Mitarbeiterin abgeholt, die mich in den ersten Stock in die Räumlichkeiten des Unternehmens führte. Ein paar Momente später kam Erdal Ahlatci, einer der beiden Geschäftsführer und hieß mich ebenfalls willkommen. Wir starteten gleich einen Rundgang durchs Unternehmen.

board-vielfalt07Die Innenarchitektur spricht eine klare Sprache: Im Grunde gibt es einen großen Raum, in dessen Mitte gewissermaßen ein Gebäude in einem Gebäude ist. Die meisten Arbeitsplätze sind in diesem großen Raum angesiedelt, es gibt ein paar kleine Räume, die durch Glaswände und -türen von dem großen Raum abtrennbar sind: Einen Raum für Teamsitzungen und Präsentationen, in dem ich nach dem Rundgang mit den oben Genannten saß, einen Ruheraum, einen Raum der auch für Mütter mit Kindern nutzbar ist und zwei Räume für (Post-)Produktionen an Videos. Eine große, geräumige Ecke ist eine lockere Sitzgruppe, in der sich alle Mitarbeiter freiwillig jeden Montag zum Frühstück treffen können.

board-vielfalt02Die Atmosphäre war angenehm, entspannt und doch konzentriert. Die Arbeit scheint den MitarbeiterInnen Spaß zu machen und führt zu einem produktiven Arbeitsergebnis. Immerhin zählt movingimage mehr als 500 namhafte Unternehmen zu ihren Kunden, darunter mehr als 20 der 30 DAX Konzerne. Dieser Eindruck blieb auch in meinem ausführlichen Gespräch mit den beiden Geschäftsführern und den drei MitarbeiterInnen erhalten. Es herrschte eine ebenso disziplinierte Gesprächskultur ohne Unterbrechungen anderer wie eine entspannte Stimmung. Direkt nachdem mich die Christian, Marco und Steffi begrüßten, waren wir alle ausnahmslos beim „Du“ – inklusive der beiden Geschäftsführer.

visionWir sprachen knapp zwei Stunden miteinander und hätten locker noch den Rest des Tages Stoff zum Diskutieren gehabt. Am Ende des Interviews fragte ich die fünf, so wie alle GesprächspartnerInnen der Fallbeispiele im Buch auch, was sie anderen Geschäftsführern und Vorständen raten würden, wenn Sie ihr Unternehmen demokratisieren wollen. Die Antworten verblüfften mich: Alle Empfehlungen waren Teil meiner „11 Hypothesen für Unternehmensdemokraten im Aufbruch“, die ich nach der Analyse aller Fallbeispiele formulierte – natürlich ohne das auch nur einer der Anwesenden mein Buch gelesen hätte. Abschließend findet Ihr ein interessantes Video der Firma, das die Effekte der Demokratisierung verdeutlicht. Selbstverständlich kann jeder die Aussagen kritisch betrachten, schließlich könnten die Personen im Video eine Anweisung erhalten haben, was sie bitte schön Tolles zu erzählen hätten. Es könnte sich um eine „scripted corporate reality“ handeln. Ich hatte jedoch den Eindruck von Authentizität und freier Meinungsäußerung, passend zur Atmosphäre im Unternehmen und dem Interview. Aber macht Euch selbst ein Bild:

Die nächsten Arbeitsschritte bis zum fertigen Fallbeispiel umfassen nun die Transkription des Gesprächsmitschnitts, dann meine Auswertung des Textes, Rückfragen und Klärungen mit dem movingimage-Team, die Erstellung des Textes und schließlich die Freigabe durch das Unternehmen. Sobald das Fallbeispiel hier zum Download zur Verfügung steht, werden wir es auf den üblichen Social Media Kanälen über Facebook, Google+, LinkedIn, Twitter und Xing bekannt geben. Bis dahin bitten wir Euch noch um Geduld. Das Warten lohnt, soviel lässt sich jetzt schon sagen!

 

Herzliche Grüße

Andreas

 

Bildnachweis

  • Beitragsbild und alle Fotos: movingimage24 GmbH
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.